Materialien für das Haus der Familie

Die Geschichte des Hauses der Familie begann als „Mütterschule e.V.“, die 1958 gegründet wurde und die Arbeit zunächst  in der ehemaligen Boehringer-Villa in der Olgastraße aufnahm. Damals galt es, Mädchen und junge Frauen auf ihre hauswirtschaftlichen Aufgaben und ihre Aufgabe als Mutter vorzubereiten. 1989 zog die Organisation in ein neues Gebäude um, in die Villa Butz in der Mörikestraße. Dieses Jugendstilgebäude von 1899 wurde von der Stadt Göppingen dafür grundlegend restauriert.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Haus der Familie weiter und ist heute eine kompetente Einrichtung der Erwachsenenbildung für Jung und Alt mit dem Namen „Haus der Familie Villa Butz – Familien-Bildungsstätte e.V.“.

Das Haus der Familie steht für die Weiterbildung von Menschen in verschiedenen Phasen ihres Lebens und von Menschen, die sich in unterschiedlichen Lebenssituationen befinden. Der Verein führt pro Jahr circa 1300 Einzelveranstaltungen und Kurse in der Villa Butz und in den Außenstellen durch. Dazu zählen neben den bewährten Kursangeboten inzwischen auch viele offene Treffs. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Aus- und Fortbildungen im Bereich Pädagogik, für Tagespflegepersonen und für ehrenamtlich Tätige.

Mithilfe der Unterstützung der Prolok Stiftung können für das Haus der Familie unter anderem neue Spielmaterialien, Equipment für das umfangreiche Kursangebot und weitere Ausstattung für die Näh- und Kochbereiche angeschafft werden.

Quelle: https://www.hdf-gp.de/