Care Deutschland e.V.: Projekt Mädchenbildung Somaliland

Ende 2019 förderte die Prolok Stiftung das Projekt Mädchenbildung Somaliland.

Die humanitäre Krise Somalias gehört zu den komplexesten und längsten der Welt. Somalia erlebte Jahrzehnte von bewaffneten Konflikten, Menschenrechtsverletzungen, Unsicherheit und dem Fehlen einer funktionierenden Regierung. Laut einer Untersuchung der Weltbank von 2016 leben 52 Prozent der somalischen Bevölkerung in Armut. Das Land zählt zu den ärmsten der Welt. Die
Geschlechterungerechtigkeit ist in Somalia ebenfalls mit am stärksten ausgeprägt im weltweiten Vergleich. Die Meinung der Frauen wird innerhalb der Familie und in der Gemeinschaft nicht gehört und berücksichtigt, sexualisierte und geschlechtsspezifische Gewalt sowie ein schlechter Zugang zu Bildung und Berufsbildung für Mädchen sind die Regel.
Um die Ursachen der Fragilität Somalilands wie Gewalt, Ungleichheit und den begrenzten Zugang zu qualitativ hochwertigen Sozialdiensten zu überwinden, geht die Regierung die Schwächen und Herausforderungen im Bildungssystem an. Bei der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung Somalilands leistet der Bildungssektor einen wichtigen Beitrag, und der Sektor hat das Potenzial, die Ziele der Friedensförderung und des Staatsaufbaus sowie die längerfristigen Entwicklungsprioritäten zu unterstützen. Die nationale Bildungspolitik Somalilands spiegelt das Engagement für den Wiederaufbau und die Entwicklung der Bildung wider. Daher investieren Bildungsentwicklungspartner in die Erweiterung des Zugangs zu qualitativ hochwertigem Lernen.

CARE führt mit der finanziellen Unterstützung der europäischen Union ein großes Bildungsprojekt durch. Es läuft von 2019 bis 2021 mit einem Volumen von 3,8 Millionen Euro. Das Projekt sieht vor, insgesamt 90 Grundschulen, 48 Sekundarschulen, 26 alternative Bildungszentren und 24 nicht-formelle Bildungszentren in allen sieben Regionen Somalilands aufzubauen bzw. zu unterstützen.
Es wird erwartet, dass die Aktivitäten und Maßnahmen des Projektes auf der Wirkungsebene dazu führen, dass die Einschulungsrate und der Schulzugang von Kindern sich verbessert, wobei der
Schwerpunkt auf Kinder der am schwersten erreichbaren und marginalisierten Gruppen liegt. Die Wirkungen des Projektes werden in den folgenden drei Bereichen zu Veränderungen führen:

  • Verbesserter Zugang zu einer gerechten und integrativen Grundbildung für Kinder
  • Verbesserte Lernergebnisse für Jungen und Mädchen in der Schule
  • Stärkung der Fähigkeit des Bildungsministeriums auf allen Ebenen das Mandat des
    Ministeriums umzusetzen, das Bildungssystem zu leiten, zu verwalten und zu beaufsichtigen.

Die Förderung der Prolok Stiftung kommt 500 Schülerinnen von Grundschulen und weiterführenden Schulen, die aus benachteiligten und besonders bedürftigen Familien stammen und in
abgelegenen ländlichen Regionen leben, zugute. Wir unterstützen den Bau und die Ausstattung von vier sicheren Räumen mit sanitären Anlagen und die Bereitstellung von 10 Wassertanks. Zudem werden 25 Hygieneschulungen durchgeführt.

Quelle: https://www.care.de/care-hilfe/afrika/somalia